Ausdruckskunst

 Ausdruckskunst  mit Christina Frei

Ausdruckskunst ist ein authentischer, kreativer Selbstausdruck, der transformative, heilende Kraft haben kann. Deshalb spreche ich auch von expressive ART and Healing. Alle Kultur kommt ursprünglich aus einer Art “Kult”. Ist ein Künstler authentisch, so ist die Quelle, aus der er schöpft einzigartig und identisch mit der göttlichen Quelle allen Seins. Der Schaffende fördert als Vermittler die Wiederanbindung (religio) an das, was er im Innersten ist.

Ausdruckkunst heißt:

Ich male und gestalte frei von Wertung, Leistungsdruck und Perfektion, absichtslos aus der meiner inneren kreativen Quelle. Dabei leitet mich das leere Blatt, der Pinsel oder Stift tanzt, geführt von meiner Intuition. Die Bewegungen kommen von Innen. Die Farben und Formen fallen mir ein und ich lasse geschehen. Ich weiß nicht, wohin mich die Reise führt, bin offen für die intuitiven, kreativen Impulse und betrete staunend  den Raum der Inspiration.

Ausruckskunst kommt aus der Transzendenz

Zwischen Kunst und Bewusstsein gibt es nicht nur eine Verbindung, sondern es ist ein und dasselbe. Im Idealfall scheint Kunst aus einem Raum jenseits von Zweck und Ego zu kommen und schon deshalb der Schöpferquelle aus der transzendenten Dimension verwandt zu sein. Dem Schöpfungsvorgang an sich haftet etwas Mysteriöses, Transzendentes an, denn er stellt die brennende Frage nach dem woher, der Eingebung oder Intuition. Dabei geht es weniger darum, was herauskommt bei dem kreativen Akt, als vielmehr um den Prozess. Es malt und nimmt Form an frei von Wertungen.

Verschieden Formen der Ausdruckskunst mit Christina

  1. Ausdrucksmalen mit Gruppen:
rotierendes Malen an einem gemeinsamen Bild
Synergiebild einer Gruppe

Jeder sucht sich einen Platz an der Papierrolle auf dem Tisch und fängt mit einer von 3 ausgewählten Farben an zu malen. Auf ein Zeichen gehen alle weiter z.B. nach rechts und malen weiter an dem dem, was sie vorfinden. Solange wird rotiert, bis jeder wieder an seinem Bild steht und staunen kann, was daraus geworden ist.

2. Ausdruckskunst Bei Schamanen und HeilerInnen

HeilerInnen auf allen Kontinenten der Erde sind Performancekünstler “CREATORS”. Sie bauen bewusst ein magisches Feld auf. Mit Räucherungen, Kerzen, Klängen auch der eigenen Stimme, dem Einbeziehen aller 4 Himmelsrichtungen, den Elementen, kosmischen Kräften und Geistführern.
Die Wahl der Kleider (shamanic dress), das bewusste Hervorheben bestimmter Farben und Formen, gewählter Gegenstände wie Federn, Symbole, trägt genauso zum Heilungsprozess bei, wie ein rituelles, meditatives Einstimmen des Publikums und der nach Heilung suchenden Menschen.
Dem Wunder wird Raum gegeben mit dem Eintreten in andere Dimensionen. Schamanistisches Heilen bezieht sowohl die Kräfte der Erde, wie die des Kosmos mit ein. Je authentischer und transparenter und empathischer der Performancekünstler, desto stärker sind die kreativen Impulse, Magie und Zauber.

3. Ausdruckskunst als Performance in der Kunst

Jupp Beuys gilt als einer der ersten bekannten Performancekünstler. Er hat mit seinem Mut und seiner Aussage:” jeder ist ein Künstler “viel dazu beigetragen, dass Kunst nicht nur mehr in abgehobenen Räumen, sondern im Leben sich verwirklichen kann. “Das Leben ist das Atelier, in dem sich Kreativität entfalten kann”.

Worum geht es in einer kreative, authentische Performance

Das eigene kreative Material, Thema und Durchführung wird bewusst gewählt. Wie die Performance sich entwickelt im Prozess bleibt offen und lässt so der kreativen Intelligenz Raum. In dem Moment, in dem die Entscheidung gefallen ist, sich in einer Performance zu zeigen, öffnen sich weitere kreative Türen. Es ist ein  kreatives Teilen der eigenen Erfahrung, Biografie in einem magischen, transformativem Prozess für alle Beteiligten.
Jede(r) steht in irgendeiner Weise in Verbindung damit und hat seine eigene Geschichte und Berührungspunkte. Und der kreative Prozess wandelt nicht nur den Performancekünstler, sondern auch das Publikum. Mit jedem authentischen, kreativen Selbstausdruck offenbart sich das Einzigartige und vielleicht auch Geheimnisvolle des Performancekünstlers. Ist der Ausdruck auf „show“ oder „gut sein“ ausgerichtet, verliert er sofort an Aussagekraft. Echtheit und die eigenen Wahrhaftigkeit überzeugen und geben der Performance die authentische Kraft, sich jenseits von Egotrip oder Anerkennungssucht zu zeigen. Dabei wird ein heilendes Potential frei für alle Beteiligten.

Feedback der TeilnehmerInnen

Die anderen bezeugen und geben nochmals ein Feedback in schriftlicher Form. Der heilende Faktor ist dabei auch die Gruppe, die durch das Bezeugen potenzierend wirken kann. Es erfordert immer wieder viel Mut, so hervorzutreten mit dem, was sich gezeigt hat in Bildern, Worten etc. Dastehen und sich zeigen, so “nackt mit der eigenen Wahrheit“, so unmittelbar mit dem „das bin ich hier und jetzt“. Und genau dieser Mut bringt Nähe und Liebe.

4. Ausdruckskunst “Bodypainting”mit Christina

 

 

Aufrufe: 103